annemarie
Freitag, 7. Juni 2024
ach papa
PA
 
18.12.1932 - 27.05.2024
 

... link (10 Kommentare)   ... comment  (147)


Sonntag, 28. April 2024
heute, ein tag für mich und
wie das auftauchen aus einer anderen welt.
der welt der pflege.
nach 5 langen jahren.
bevor sie mich einverleibt, so ganz und gar, wurde mir eine rettungsleine
in ihrer tiefe angeboten und ich lasse mich daran haltend,
nun hochziehen.

pa ist 2x fast gestorben, ich wurde schon in das krankenhaus gerufen,
um abschied zu nehmen. natürlich wollte ich die nacht bei ihm verbringen,
ihn begleiten, aber ma schmiß mich raus.
mit den worten: "ich bin hier die nummer eins."
ich ging.
als ich am nächsten morgen dort wieder ankam, hüpfte sie fröhlich
um mich herum und sagte
" ich hab hier geschlafen, habe hier geschlafen!" und strahlte mich an.
später dann beschwerte sie sich, daß sie alle arbeit und dienste machen musste.

als bevollmächtigte/ansprechpartnerin für pa, hatte ich eine besprechung mit seinem doc; über das weitere procedere.
pa mit delir, schwach und atemnot.
und viel angst.
hospiz könne man vergessen, die nehmen nur onkologische patienten, nicht die, die wegen ihres alters sterben.
palliative stationen sind überfüllt.
nach hause ginge nur, wenn er in eine pflegegerechte wohnung käme.
sie sind also gezwungen, ihn in das nächste freie bett in ein heim zu verlegen,
da er nicht im haus bleiben darf.
die deutschen gesetze sagen, daß wenn jemand nicht mehr geheilt
werden kann, muß das so sein.
aha.

so habe ich in rekordzeit (und weil mir sein doc noch 3 tage im haus "schenkte"),
seine wohnung umgeräumt/gebaut, ein pflegebett plus allem zubehör, einen palliativen pflegedienst, eine palliativärztin und einen
24h- betreuungsdienst organisiert.
verträge gelesen/unterschrieben, über 160 telefonate geführt, lieferungen geordert und empfangen,
pflege-und betreuungszeiten plus pausenzeiten
koodiniert,
schulungen erhalten (sauerstoffgerät, dauerkatheder, etc.) -
und nach 3 tagen kam pa und wurde in sein neues bett gelegt.
die 24h-betreuung kam an und wurde eingewiesen, die anderen dienstleister kamen auch alle zu mir, etc., etc...
ich wurde heiser.
und müde.

im delir waren seine ersten nächte einfach sch***e, dann jedoch fing er an klarer zu werden und sich zu erholen.
er hatte mitbekommen, daß die pall.ärztin meinte, ein sterbender
darf alles essen, trinken und machen was er möchte....
um auf einen punkt zuzusteuern:
mein pa ist nun ein kleiner despot, der nicht daran denkt zu sterben.
er sagt andauernd und äusserst fordernd
"ich will sofort - alles erdenkliche hier einsetzen - haben."
erst freute ich mich enorm, daß es nicht so schnell mit dem sterben geht,
fühle mich jetzt leider wie eine angestellte von ihm behandelt.

ma will jeden abend bei ihm sitzen und harte sachen mit ihm saufen.
daß in dieser zeit die betreuung mal pause machen könnte, lehnt sie ab;
sie will keinen dienst absolvieren, was immer sie damit meint.
mir schrieb sie, ich solle mal über eine geschäftsfreie zeit nachdenken, ich wirke ja doch ziemlich überfordert.
(mein chef hat mir seit wochen frei gegeben)
und überhaupt, was ich da für verträge gemacht hätte? und wieso das alles geld kostet? ich solle mal rechenschaft ablegen und da -
platzte mir der kragen und ich griff nach der rettungsleine.
als auch pa meinte, er hätte mit ihr darüber gesprochen und sie hätte ihm glaubhaft gemacht, daß sie nur die allergrößte wertschätzung geäussert hätte, -
seit dem lasse ich mich nun wirklich hochziehen.
denn, nun habe (hätte) ich 2 personen solcher art an der backe;
ma ist eine narzistin, pa hat den egoismus, den sterbende haben.
eine ganz natürliche sache, aber im doppelpack für mich nicht
aushaltbar.

für 4 wochen ist pa rundum versorgt, alles danach darf ma dann regeln.
aufgetaucht bin ich als ein wrack und habe beschlossen mich gründlich zu
restaurieren.

mandelkern

... link (0 Kommentare)   ... comment  (294)


Samstag, 7. Oktober 2023
ach pa
gestern war ich mit dir
musste stark sanft und dennoch
dir mitteilen
daß du bald sterben wirst.

nichts bisher war schwerer.

... link  (509)


Dienstag, 5. September 2023
in einem satz - ein wunder
heute stand ich vor einem großen topf sonnenhut und ging aber
doch immer wieder zum noch größeren busch blaue jungs (kornblume),
wußte ich werd sie nicht tragen können,
überlegte hin
überlegte her,
eine frau sprach mich an " das ist doch keine kornblume! oder?"
und es ging sprachlich hin und her,
sehr nett wirklich,
ich ging ins geschäft und fragte nach lieferung - "nein" -,
was mich fast betrübte, aber die nette bot mir an,
alles mit ihrem e-bike zu mir zu fahren,
ich bezahlte und schrieb meine adresse auf,
vertraute,
ging zu pa und versorgte ihn, fuhr nachhause und wartete,
wieder betrübte mich eine dreiviertelstunde nach der verabredeten zeit
fast daß sie nicht kam und mußte aber lächeln, weil jetzt jemand anderes
sich an den herrlich blüten erfreuen konnte,
jedoch es klingelte
und sie kam.

funkel

... link (1 Kommentar)   ... comment  (669)


Samstag, 29. April 2023
zustände
mit pa die letzten wochen in praxen und in kliniken.
in den praxen trugen alle masken (personal und docs)
in den kliniken keiner.
nur pa und ich.
während im freundes- und arbeitskreis etliche mit infektion
niederliegen....
ich fühlte blankes ensetzen, weil ich pa so gut durch
die pandemie bekam und ihn nun solcher gefährdung
ausgesetzt sah.
die eine augenambulanz war dermaßen überfüllt, auch die,
für privatpatienten.
7 stunden mußten wir warten, er als 91jähriger notfall.
diese eine musste es sein, da nur dort ein spez. chirug
augen entfernen kann. in ganz berlin nur ein mensch, der solche eingriffe
vornimmt.
immerhin haben sie ihm für mitte mai den op-termin
gegeben, aufgrund seines hohen alters und den schmerzen,
die durch kein medikament zu behandeln/lindern sind.
bis dahin sitzt er in abgedunkelten räumen und leidet.
ach papa.

in berlin

... link (3 Kommentare)   ... comment  (511)


Samstag, 25. März 2023
>ping<
hat es gemacht und ich zog 2 weißbrote aus dem ofen.
yippie sie sind gelungen!

gebacken habe ich seit 2016 nicht mehr,
ach was sage ich - gekocht nur ungerne, eingemacht garnicht.
gegessen selten, so sehe ich auch aus.
kaum putzen, nie mehr aufm balkon, nie mehr malen, lesen fiel sehr
schwer.
friseurbesuch?
nee, haare sind seeehr lang!
alles war mir egal.
habe ich gelebt?
aber ja.
von einer trauer zur anderen.
als ich pa anfing zu betreuen, 2019, und ihn seit 2020 pflege, gab es zwar weitere lebewesen zu begraben, jedoch änderte sich langsam etwas.
es fing an mit 100en büchern. (insg. 1782)
alle weg.
dann die nachlässe, seit vorgestern, bis auf krümelzeugs,
alle weg.
die arbeit schmeckt so gut wie heisses weißbrot;
gestern fiel mir erst beim läuten der kirchenglocken auf, daß ich schon
feierabend habe.
pa spendierte mir einen reiskocher und ich esse wieder mit wonne.
putzen geht auch gut und -
verdammtnochma fühl ich mich in der "leeren" wohnung gut.
vielleicht mach ich mitm kleinen kuchen weiter....
und haare schneiden?
und lesen!

funkel

... link (0 Kommentare)   ... comment  (480)


Montag, 13. März 2023
wg. urheberrecht:
dieser blog ist nicht waise.

... link (0 Kommentare)   ... comment  (555)


Mittwoch, 28. September 2022
hätte, hätte - ohne (kette)
zum ende von blogger.de hin, bin ich (mal) wieder da.
20 jahre hat dirk olbertz das hier gestemmt und 15 davon habe ich partizipieren dürfen.
wofür ich mich von herzen bedanke.
 
ohne das bloggen hier, woanders bin ich schnell wieder geflüchtet, hätten einige weichen in ganz andere richtungen geführt.
ohne...., hätte ich niemals lesungen gehalten.
(ach was sag ich, ich hätte garnicht mehr zu schreiben begonnen)
ohne...., hätte ich keine ausstellungen gemacht.
(der zuspruch an mut, das aufmuntern und all solche unterstützung)
ohne...., hätte ich einige freundschaften verpaßt.
(die immernoch halten)
ohne...., hätte ich mit keinen schönen schwarzen herrn katz zusammenleben
dürfen.
ohne...., hätte ich mich in meiner trauer noch alleiniger gefühlt.
....
 
aber ich möchte sie nicht langweilen.
 
ich hoffe, antville läßt uns bleiben, wie wir waren/sind.

... link (1 Kommentar)   ... comment  (769)


Montag, 27. Januar 2020
genug.
4004 tage sind genug.
ein nachruf:
annemarie gibt es nicht mehr.
sie wurde 13 jahre alt, allerdings schrieb sie hier unter verschiedenen namen.
löschte mehrere blogs, begann neue.
dieser hier ist der älteste.
sie ist nun auch alt genug zu gehen.

mandelkern

... link (7 Kommentare)   ... comment  (942)


Sonntag, 15. Dezember 2019
immernoch eigentlich
eigentlich wollte ich kein resümmè des jahres schreiben.
aber da pa heute doch nicht ins klinikum gehen wird habe ich auf einmal zeit.

# im januar verteilte sich meine wenigkeit zwischen der betreuung von r.,
dem begleiten von pa, dem absolvieren von physiotherapie für mein
lädiertes knie, dem geschäft und etlichen tierärztlichen begebenheiten.

# der februar stellte sich auch so an, hinzu kam mehr betreung von lady h.

# im märz starb r. und den rest im kalender kann ich nicht lesen,
weil er so voll geschrieben ist.

# der april hatte eine beerdigung intus, einen sehr kranken kater;
das reichte. lady h. wurde merkwürdig, dann im

# mai, er kannten wir, daß sie äusserst schnell dement wird.
was mehr an betreuung durch mich brauchte, zu all dem, was schon im januar
beschrieben ist.
immerhin brachte mir der weltbeste chef ein fabulöses ergometer.
aus versicherungstechnischen gründen, darf ich offiziell nicht mehr in der
werkstatt arbeiten, dafür übernahm ich freudig die buchhaltung.

# im juni wurde ich krank und zwar im urlaub.
kaum verließ ich das bett, haute lady h. ab und wurde trotz polizeieinsatz
erst in der nacht wiedergefunden.
wenige tage später haben wir sie in einer tollen dementen-wg untergebracht.
pa hatte einen heftigen schlaganfall; die folgen werden mich so lang er leben wird, "beschäftigen".

# der juli ließ mich nicht tiefer durchatmen, nicht nur wegen der hitze.
da ich das bewässern unserer grünflächen für eine zeit übernahm, lernte ich den garten
vollständig kennen.
sozusagen für stunden mein urlaub.

# im august wurde herr katz wieder malade.
ich war sehr besorgt.
auch um die gesundheit von bruderherz.
da musste sehr schnell einiges organisiert werden.
sonst weiter überfüllung im kalender.

# der september haute mich nochmal um, aber

# im oktober hatte ich tatsächlich eine gesunde freie woche.
die saison der messen begann, somit stand ich viel im geschäft bis

# in den november hinein.
herr katz läuft wieder wohlauf um mich herum, die ziehtochter hatte erfolgreich ihre
abschlußprüfung, die wohnung wurde stück für stück renoviert, was

# jetzt im dezember auf seinen höhepunkt zusteuert.
pa geht wieder schlecht, chef braucht urlaub, damit er nicht umkippt und
ich, ich bin sehr müde.
jedoch -
meine 23jährige traumatherapie habe ich dies jahr beendet und insgesamt bin ich zufrieden und glücklich.

glück und zufriedenheit wünsche ich euch allen.
von herzen.

funkel

... link (0 Kommentare)   ... comment  (689)


Online seit 5636 Tagen
Letzte Aktualisierung: 2024.06.16, 09:48
status
Menu
post
achannemarieatgmx.de
Letzte Änderungen
herzlichen dank. in all...
herzlichen dank. in all dem streß wegen meines...
by ach annemarie (2024.06.16, 09:48)
danke sid. ich brauche...
danke sid. ich brauche noch einige zeit....
by ach annemarie (2024.06.16, 09:43)
vielen dank.
vielen dank.
by ach annemarie (2024.06.16, 09:42)
ja. ohja und wie. bruder...
ja. ohja und wie. bruder kam aus dem ausland angereist...
by ach annemarie (2024.06.16, 09:42)
Mein herzliches Beileid,...
Mein herzliches Beileid, liebe annemarie. Es ist ein...
by arboretum (2024.06.09, 10:55)

xml version of this page

made with antville